Die besten Surfstrände der Welt

//Die besten Surfstrände der Welt

Die besten Surfstrände der Welt

Wo gibt es die besten Surfstrände der Welt? Welches Land bietet ideale Bedingungen zum Surfen? Wie lässt sich der Surfurlaub am günstigsten gestalten? All diese Fragen beschäftigen mit Sicherheit viele Menschen kurz vor der Eröffnung der bevorstehenden Surfsaison und werden deshalb im nachfolgenden Beitrag ausführlich geklärt.
Als leidenschaftlicher Wellenreiter und ständig auf der Suche nach dem besonderen Kick sucht man in allen Ecken der Welt diesen einzigartigen Strand, welcher perfekt zum Surfen geeignet ist und das zu jeder Jahreszeit. Dabei spielen oft die Entfernung und die klimatischen Bedingungen vor Ort die wichtigste Rolle. Alles muss stimmen, nicht nur die Brandung und die Wellenhöhe, sondern auch die geographische Lage sowie das Wetter im jeweiligen Land. Zudem kommen die Reisekosten hinzu, die nach Möglichkeit ebenfalls niedrig gehalten werden sollten. Für all diejenigen, für die der Kostenfaktor als primär gesetzt wurde, beginnen wir mit der Erkundung der besten Orte zum Surfen zunächst in Europa.

Auf die Bretter, fertig, los! – Die besten Surfstrände Europas

Surfen in Portugal

Ideale Bedingungen zum Surfen bietet die im Nordwesten liegende portugiesische Halbinsel Peniche, die jedes Jahr tausende von Surfern aus der ganzen Welt magisch anlockt. Warum dieser Ort so besonders ist, lässt sich durch unterschiedliche Gegebenheiten erklären. Zum einem, befindet sich südlich von Peniche der wohl weltweit berühmteste Spot namens Supertubos. Dieser ist insbesondere durch seine extrem schnellen Wellen bekannt, die bei Süd- und Nordswell sogenannte „Tuben“ bilden. Eine Tube ist im Surferjargon eine Art durch die Meereswellen gebildeter Tunnel, durch den der Surfer diagonal in Richtung Küste gleiten kann.

Die besten Surfstrände der Welt

Surfen in Portugal © EpicStockMedia – depositphotos.com

Diese sind insbesondere bei den erfahrenen Surfern sehr beliebt. Ein Supertubos bricht erfahrungsgemäß erst in der unmittelbaren Strandnähe, im seichten Wasser, was die Verletzungsgefahr reduziert. Zum anderen bietet Peniche auch jede Menge kleinerer Spaßwellen, die vor allem für Anfänger von Bedeutung sind. Deshalb findet man dort auch unzählige Surfschulen, in denen man in kürzester Zeit die Kunst des Wellenreitens erlernen kann. Als einzigen Nachteil könnte man jedoch die kalten Winde der Halbinsel verzeichnen, die selbst an heißesten Sommertagen die durchschnittliche Wassertemperatur bei kühlen 16 Grad halten. Aus diesem Grund ist das Surfen auf Peniche ohne einen speziellen Neoprenanzung nicht zu empfehlen. Doch eines kann man mit Sicherheit sagen und zwar, dass Portugal definitiv die besten Surfstrände Europas bietet.

Surfen in Frankreich

Als weiterer beliebter Treffpunkt bei den Surfern gilt selbstverständlich die französische Atlantikküste. Hossegor ist dabei der klare Favorit, der sich als Vorzeigespot sowohl bei den Profis als auch den Anfängern etabliert hat. Der Strand von Hossegor bietet nicht nur einen traumhaften Ausblick, sondern auch genug Platz für viele Surfer. Dieser Spot ist insbesondere durch die sogenannten „Beachbreaks“ bekannt. Solche Wellen brechen bereits in einer ca. 100 m Entfernung vom Strand und sind deshalb besonders für die weniger erfahrenen Surfer interessant. In den Herbstmonaten können die Wellen bis zu 5 m hoch werden, vor allem in den Monaten August bis September bietet der europäische Surfmekka Hossegor für gewöhnlich konstante Brandung mit massiven Wellen. Die Atlantikküste Frankreichs ist riesig, so dass man auch in den umliegenden Orten ideale Surfbedingungen haben kann. In der Nähe von Hossegor liegen z. B die Strände von Biscarosse, Mimizan oder Biarizz, in denen man ebenfalls einen idealen Surfurlaub verbringen kann. Sucht man dagegen etwas Abgeschiedenheit, dann sollte man einfach einige Kilometer westlich der Küste entlang fahren. Dort findet man zwar nicht die besten Surfstrände vor, dafür aber mit Sicherheit kleinere und weniger besuchte Strände zum Wellenreiten oder einfach zum Entspannen.

Surfen in Großbritannien

Auch im Südwesten Englands gibt es reichlich Spots, die zum Surfen ebenfalls intensiv genutzt werden. Das ideale Zusammenspiel von angenehmer Wassertemperatur durch den warmen Golfstrom und den massiven Reefbreaks in dieser Region machen die südwestlichen Spots Englands vor allem bei den Profisurfern weltweit sehr beliebt. In der Newquay Bay mit ihrer überaus konstanten Brandung und den riesigen Wellen, die über Sand brechen, zeigen besonders in den Sommermonaten zahlreiche fortgeschrittene Surfer ihre Wellenreitkünste. Einige Surfer wagen sich sogar an den berüchtigten „Cribber“ heran. Dieser ist ein Reefbreak nördlich vom Fistral Beach und verzeichnet in den Herbstmonaten bei günstigeren Wetterbedingungen bis zu fünf Meter hohe Wellen. Dank solcher Gegebenheiten wird einmal im Jahr in der Bucht von Newquay das größte europäische Surffestival mit über 200.000 Zuschauern veranstaltet. Nach einem knapp zweistündigen Flug nach London ist man unter den Profisurfern aus der ganzen Welt.

Das ist die perfekte Welle – die besten Surfstrände weltweit

Surfen auf Hawaii

Auf der hawaiianischen Insel Oahu gehört das Surfen zum traditionellsten Wassersport schlechthin. Warum ausgerechnet Oahu sich zum Surfmekka der Welt durchgesetzt hat, kann man durch unterschiedliche surferoptimalen Merkmale begründen.

Die besten Surfstrände der Welt

Surfstrände weltweit © EpicStockMedia – depositphotos.com

Zum einen, befinden sich hier die besten Surfstrände der westlichen Himmelsphäre. Die berühmten Banzai Pipeline, Sunset Beach und Waimea Bay gelten als der Treffpunkt von Surfprofis und Amateuren aus der ganzen Welt. Die perfekte Kombination aus tropischer Wärme, türkisblauem, kristallklarem Meereswasser, der einzigartigen Gastfreundschaft der Hawaiianer und natürlich den höchsten Wellen der Welt machen diesen Surfspot ohne Zweifel zu den besten der Welt. In der Region um Waikiki werden insbesondere den Surfanfängern ideale Bedingungen geboten, um die Kunst des Wellenreitens in kurzer Zeit zu beherrschen. Es besteht jederzeit die Möglichkeit diverse Surfbretter zu mieten und natürlich so viele Übungsstunden zu nehmen wie nötig. Zudem gelten die Preise auf Hawaii als relativ günstig, sodass sich der Aufenthalt dort auch aus dem finanziellen Gesichtspunkt relativ angenehm gestalten lässt.

Surfen in Südafrika

Vor der Küste von Jeffrey’s Bay in Südafrika befindet sich ein weiterer weltweit berühmter Surspot mit seinen langen konstanten Wellen. Durch seine rechts-brechenden Waves und die über das ganze Jahr herrschende optimale Wassertemperatur gilt die Jeffrey´s Bay ebenfalls als einer der besten Orte zum Surfen weltweit. Zudem treffen hier surreale Schönheit und gewaltige massive Macht der Natur aufeinander. Die Fließkanäle der konstanten Brandung können manchmal über 300 Meter betragen. Dank der berüchtigten Supertubes in der Region wird hier einmal im Jahr die Billabong Pro ASP World Tour organisiert. Zu diesem Großevent versammeln sich vor der Küste von Jeffrey´s Bay tausende von Surfern aus der ganzen Welt, um ihr können vor den strengen Augen der Jury unter Beweis zu stellen. Eine Anmerkung dürfte jedoch an diesem Punkt gemacht werden. Wie jede andere Sportart ist auch das Surfen als Wassersport mit diversen Risiken verbunden. Eines solcher Risiken stellen u. a verschiedene Meeresbewohner, wie Haie dar. Es werden jedes Jahr Fälle von Haiangriffen, vor allem vor den Küsten Südafrikas registriert, die insbesondere von den Surfern wahrgenommen werden sollten.

Surfen auf Tahiti

Die besten Surfstrände der Welt

Coral Reef Tahiti © Irina Tischenko – depositphotos.com

Schließlich wird von den Experten auch der Ort namens Teahupoo auf Tahiti als eines der besten Surforte der Welt eingestuft. Auf der durch Vulkane und wundervolle Wasserfälle geprägten Insel versammeln sich jedes Jahr die besten Surf-Profis, um sich gegenüber der starken Konkurrenz als besser, schneller und cooler zu beweisen. Seinen Namen „Teahupoo“ bekam das kleine Örtchen auf der Küste von Hawaii dank der dort herrschenden Monsterwellen. Es liegt am südwestlichen Zipfel des Vulkans Tahiti Iti und bietet dank eines perfekten Zusammenspiels von geographischen und klimatischen Faktoren hervorragende Bedingungen zum Surfen an.

Günstig Fliegen und Geld sparen

Wir wissen, dass man nur mit dem Flugzeug am schnellsten die besten Surfstrände der Welt erreichen kann. Daher bieten wir Ihnen unseren kostenlosen Flugvergleich, mit dessen Hilfe Sie mit Sicherheit günstige Flugtickets zu jeder Jahreszeit finden können.

2016-12-20T15:48:22+00:00 Reiseinformationen|0 Comments