Serbien Reise – wichtige Reiseinformationen

//Serbien Reise – wichtige Reiseinformationen

Serbien Reise – wichtige Reiseinformationen

Die Einreise

Eine der beliebtesten Möglichkeiten bei der Serbien Reise ins Land zu gelangen ist die Einreise mit dem Schiff über die Donau. Eine solche Reisemöglichkeit stellt gewiss die romantischste Variante dar und bietet einen tollen Vorgeschmack auf die bevorstehenden Entdeckungen. Am einfachsten ist es jedoch mit dem Flugzeug nach Serbien zu gelangen; der Hauptflughafen des Landes befindet sich in der Hauptstadt Belgrad. Günstige Flüge nach Belgrad können mit einem Flugpreisvergleich relativ bequem ermittelt und gebucht werden, ohne dabei viel Zeit für die Flugsuche investieren zu müssen. Entscheidet man sich für die Anreise mit dem Auto, sollte man an die grüne Versicherungskarte denken, die man unbedingt bei sich tragen sollte. Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Serbien lediglich einen gültigen Personalausweis, solange der Aufenthaltszeitraum die Dauer von 90 Tagen nicht überschreitet. Ein Reisepass ist bereits seit dem Jahr 2010 nicht mehr nötig. Auch ein Visum wird demzufolge nicht mehr benötigt. Aus dem bürokratischen Blickwinkel ist es für deutschen Urlauber also recht einfach nach Serbien zu gelangen. Das Land erfreut sich der wachsenden Beliebtheit als Reiseziel und empfängt Jährlich Tausenden von Urlaubern aus der ganzen Welt, die dieses tolle Land für sich entdecken wollen.

Serbien Reise

Unterstadt von Belgrad © Katharina Wieland Müller – pixelio.de

Das Wetter in Serbien – die perfekte Zeit für eine Serbien Reise

Das Klima in Serbien wird als Kontinentalklima bezeichnet. Ähnlich wie in Deutschland, ist der Juli der wärmste Monat des Jahres. Der Januar ist der kälteste Monat. Während die Sommer angenehm warm sind, können in den Wintermonaten die Temperaturen durchaus auf bis zu minus zehn Grad Celsius sinken. Bestimmt wird das Klima im Land zudem vom Košava, einem kalten Wind, der aus dem Osten kommt. Da Serbien ein Binnenland ist und nicht ans Meer grenzt, spielen auch die angrenzenden Gebirge eine bedeutende Rolle für das Wetter in Serbien. Als beste Reisezeit für die Serbien Reise gelten somit die Monate von Mai bis September.

Die Landessprache

Die Amtssprache in Serbien ist Serbisch. Etwa sechs Millionen Menschen im Land sprechen diese Sprache. Serbisch gehört zu den südslawischen Sprachen und ist eng mit der bosnischen und der kroatischen Sprachen verwandt. Wer eine diese Sprachen spricht, kann sich in der Regel problemlos während der Serbien Reise verständigen und auch schneller von A nach B kommen. Möchte man serbisch lernen, ist es von Vorteil, kyrillisch zu können, denn Serbisch enthält sowohl kyrillische als auch lateinische Elemente. Bei Übersetzungen für Unterlagen, z.B. für längerfristige Aufenthalte hilft kann man einen Übersetzungsdienst beauftragen. Dadurch, dass in Serbien darauf gesetzt wird, den eigenen Tourismussektor auszubauen, ist an den meisten beliebten Orten mit Sehenswürdigkeiten und Touristenansammlungen auch die englische Sprache stets präsent.

Gesundheit checken vor der Serbien Reise ist wichtig

Vor einer Serbien Reise sollte man alle gängigen Impfungen unbedingt auffrischen; dies gilt insbesondere für Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A. Bei einem längeren Aufenthalt im Land sind zudem Impfungen gegen Hepatitis B und Tollwut sinnvoll. Dies sollte jedoch nicht davon abschrecken dieses Land zu besuchen, sondern gilt ähnlich wie vor der Abreise nach Thailand, die USA oder Südafrika als reine Vorsichtsmaßnahme.

Serbien Reise

Der Donaudurchbruch © Erich Westendarp – pixelio.de

Essen, Trinken und Zahlen in Serbien

Charakteristisch für die serbische Küche sind stark gewürzte Speisen – also nicht unbedingt etwas für empfindliche Urlauber. Das am häufigsten verwendete Würzmittel in der serbischen Küche ist Ajvar. Sowohl Fleisch als auch Gemüse wie Paprika oder Auberginen werden mit diesem gewürzt. Fleisch wird in Serbien gerne und häufig verzehrt. Grundsätzlich wird die serbische Küche stark vom Orient beeinflusst. Als Nationalgericht der Serben gilt das sogenannte Djuvec – ein Gericht aus geschmortem Reis mit Paprika, Erbsen, Zwiebeln und Knoblauch sowie Schweinekotelett. Auch die serbischen Kohlrouladen, Weißkohl gefüllt mit Hackfleisch, sollte man bei seiner Serbien Reise unbedingt kosten. Die Bezahlung erfolgt in der serbischen Landeswährung – der Dinar. Ein Dinar entspricht 100 Para. Die offizielle Abkürzung lautet RSD. Auf den Münzen sind verschiedene historischen Wappen Serbiens eingeprägt. Für 100 serbische Dinar erhält man nach dem aktuellen Wechselkurs in etwa 0,90 Euro (Achtung: Der aktuelle Wechselkurs kann abweichen!). Natürlich kann man in manchen Orten, wie z.B. in den Großstädten auch mit der Kreditkarte bezahlen.

2017-02-01T20:39:22+00:00 Reisetipps|0 Comments